Bildschirmständer /collections/bildschirmstaender

Sortiere nach:
/ bildschirmstaender
/ bildschirmstaender
1 Artikel
Sortiere nach:

Bildschirmständer aus Bambus – mehr als nur ein Designobjekt

Schmerzen im Nacken und Rücken nach langem Arbeiten am Bildschirm sind eine Pein. Dabei müssen die Schmerzen nicht sein. Hals und Rücken lassen sich nämlich ganz einfach entlasten. Die ergonomischen Bildschirmständer von Bambuswald helfen Dir dabei, stets die korrekte Position vor dem Bildschirm einzunehmen. Sie ermöglichen Dir so ein gesundes, aufrechtes Sitzen. Der praktische Nebeneffekt: Du hältst deinen Schreibtisch bei Verwendung des Bildschirmständers aus Bambus stets organisiert und aufgeräumt. Unsere Bildschirmständer aus Bambus verfügen nämlich über mehrere verschiedengroße Ausbuchtungen. Dort kannst Du allerhand Bürozubehör bequem unterbringen. Unter dem Bildschirmständer aus Bambus ist zudem stets genug Platz für die Tastatur und die Maus, wenn gerade einmal nicht gearbeitet wird.

Öko mit Style

Aber auch optisch machen unsere Bildschirmständer einiges her. Aus dem Naturmaterial Bambus bestehend bestechen die Bildschirmständer durch ein warmes Ambiente und eine simple Eleganz. Als Unikat verfügt jedes Modelle zudem über eine individuelle Maserung, die sich einem der Natur näher fühlen lässt. Das robuste Design ist dabei natürlich auch noch auf eine hohe Belastung ausgelegt. Natürlich lassen sich unsere Bildschirmständer aus Bambus einfach reinigen. Hierzu empfehlen wir die Verwendung eines angefeuchteten Schwammes und ein mildes Säuberungsmittel. Der Aufbau des Bildschirmständers aus Bambus ist wiederum eine Sache von wenigen Minuten. Mit den Bildschirmständern aus Bambus bist Du also für den Arbeitsalltag jederzeit gut gewappnet.

Warum aufrechtes Sitzen so wichtig für Dich ist

Wer falsch sitzt, belastet Nacken, Augen und Rücken unnötig. Die Bambuswald Monitorständer tragen dazu bei, ganz automatisch eine bessere Sitzposition vor dem Bildschirm einzunehmen. Schmerzen und Verspannungen wird so aktiv entgegen gesteuert. Doch welche Merkmale besitzt ein falsches Sitzen vor dem Monitor? Wer falsch vor einem Monitor sitzt, sackt mit den Schultern nach vorne, krümmt den Rücken und neigt den Kopf nach unten. Der Hals- und die Rückenmuskulatur verspannen in dieser Position, was sich durch Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen aber auch stechenden Kopfschmerz äußern kann. Wir empfehlen darum das folgende Vorgehen beim Arbeiten an einem Monitor:

  • Die richtige Höhe des Monitors ist beim Sitzen am Arbeitsplatz essentiell. Der Blick darf niemals schräg nach unten fallen, denn dann neigt sich der Kopf automatisch. Wir empfehlen darum die Verwendung eines Monitorständers aus Bambus, da dieser den Monitor erhöht. Die korrekte Höhe liegt vor, wenn beim Blick auf den Monitor der Kopf aufrecht in einer Linie mit dem Hals gehalten wird. Der zentrale Bereich des Monitors sollte dabei ungefähr auf Augenhöhe liegen.
  • Die richtige Entfernung zum Monitorständer aus Bambus ist ebenso entscheidend. Ein zu naher Bildschirm lässt den Körper verkrampfen. Empfohlen wird ein Abstand von mindestens 50cm – besser wäre jedoch ein Abstand zum Monitorständer aus Bambus von 60-100cm.
  • Tastatur und Maus sollten so vor dem Monitorständer aus Bambus positioniert werden, dass die Ellenbogen sich auf gleicher Höhe befinden. Ansonsten droht eine einseitige Belastung des Oberkörpers.
  • Für eine gesunde Grundhaltung empfiehlt es sich, dass Becken leicht nach vorne zu kippen (u.a. durch die Verwendung eines ergonomischen Stuhles oder eines Sitzkissen) und die Füße parallel zu stellen. Überschlägt man ein Bein hingegen wird der Körper wiederum einseitig belastet. Ebenso wichtig ist die korrekte Sitzhöhe am Schreibtisch, damit die Ellbogen richtig auf der Schreibtischoberfläche aufliegen können.

Viele Menschen strecken übrigens den Kopf dem Bildschirm entgegen. Um dies zu vermeiden empfiehlt sich über eine Brille nachzudenken oder die Schriftgröße zu vergrößern. Längere Arbeit am Laptop sollten übrigens stets vermieden werden, da hier der Blick unweigerlich nach unten geht. Stattdessen sollte ein zusätzlicher Bildschirm auf Augenhöhe verwendet werden. Wer dann noch regelmäßig aufsteht und ein paar Schritte bewegt, muss Schmerzen nach dem Arbeiten nicht mehr fürchten.

Die Trendpflanze Bambus

Viele Menschen halten Bambus fälschlicherweise für einen Baum. Tatsächlich handelt es sich aber um ein Süßgras. Als natürlich nachwachsender Rohstoff erfreut sich der Bambus einer hohen Beliebtheit, da er ähnliche Materialeigenschaften zu Holz besitzt und zudem rasch an Biomasse zulegt. Mit der Verwendung dieses natürlich nachwachsenden Rohstoffes wollen wir die Verbreitung von Plastik reduzieren. Dieser benötigt immerhin 450 bis 600 Jahre bis er in der Umwelt nicht mehr nachweisbar ist. Gerade in den Weltmeeren wirkt der Plastikmüll sich gravierend auf die Pflanzen- und Tierwelt aus. Eine weitere Gefahr stellt der Mikroplastik dar, dessen Auswirkungen auf die Umwelt noch nicht vollständig geklärt sind.

Bambus ist als Naturprodukt hingegen vollständig abbaubar. Auch wird für seinen Anbau nur wenig Wasser und Dünger benötigt. Während des Wachstums produziert der Bambus zudem ähnlich zu Bäumen viel Sauerstoff bei gleichzeitiger Bindung von schädlichem Kohlenstoffdioxid. Kahlschlag ist im Gegensatz zur Holzindustrie beim Bambusanbau aber nicht verbreitet. Es werden immer nur einzelne Halme entnommen, da diese unterschiedliche Reifegrade aufweisen. Die Pflanze selber bleibt also stets intakt. Aus all diesen Gründen haben wir uns für Bambus als Rohstoff für unsere Bildschirmständer entschieden.

 

Folge uns auf Instagram