Bambusdämpfer /collections/bambusdaempfer

/ bambusdaempfer
2 Artikel
Sortiere nach:

Bambusdämpfer online kaufen

Was sind überhaupt Bambusdämpfer?

Die geflochtenen, stapelbaren Körbe des Bambusdämpfers besitzen in der asiatischen Küche eine lange Tradition. Dabei garen sie Gemüse, Fisch und Reis gleichermaßen schonend und erhalten zudem das volle Aroma der Lebensmittel. Die klassischen Bambusdämpfer harmonieren dabei wunderbar mit der neuen Experimentierfreudigkeit der europäischen Küche. Längst wagen immer mehr Hobbyköche sich über traditionelle Gerichte und Hausmannskost hinaus. Neue, alternative Arten des Kochens sind schlichtweg angesagt. Gerade die asiatische Küche erfreut sich einer hohen Beliebtheit, ist sie doch wunderbar leicht und schmeckt zugleich unglaublich vielseitig und exotisch – ob nun scharf-pikant, überraschend süß oder leicht säuerlich. Die Aromen erscheinen unendlich!

Die praktischen Bambusdämpfer von Bambuswald helfen Dir dabei deiner Kreativität beim Kochen freien Lauf zu lassen. Beliebig hoch stapelbar kannst Du für Freunde und Familie jederzeit ein exotisches Mahl zaubern. Zudem sind die traditionellen Dampfkörbe auch beim Servieren auf dem Tisch ein echter Hingucker: Sie vermitteln ein Hauch von Früher in unsere heutige, stressige Zeit.

Wie Du deinen Bambusdämpfer richtig benutzt

Die Verwendung des Bambusdämpfers ist an und für sich kinderleicht. Einfach die verschiedenen Körbe mit dem gewünschten Lebensmittel füllen, Wasser etwa 2-3cm hoch in einen hohen Topf geben und die Bambuskörbe übereinander geschichtet dort hinein stellen. Abschließen tut die Turmkonstruktion übrigens mit dem geflochtenen Deckel des Bambusdämpfers. Achtung: Das Wasser sollte nur die Füße der Bambuskörbe umspielen und keineswegs in direkten Kontakt mit den Lebensmitteln der unteren Ebene stehen.

Im Anschluss wird das Wasser zum Kochen gebracht, sodass der Dampf zum Garen der Produkte entsteht. Dieser zieht vom untersten Bambuskorb bis in den obersten durch feine Ritzen auf. Der Topf muss übrigens nicht mit einem Deckel verschlossen werden. Tipp: Regelmäßig prüfen, ob die Lebensmittel bereits gar sind. Wer übrigens Reis mit dem Bambusdämpfer garen will, sollte diesen vorher mehrere Stunden einweichen. Danach liegt die Garzeit je nach Sorte bei 20-30 Minuten. Bambus neigt übrigens dazu das Aroma besonders intensiver Speisen anzunehmen. Du solltest folglich darauf achten, intensive Lebensmittel stets im gleichen Körbchen des Bambusdämpfers zuzubereiten.

Vor Benutzung solltest Du ferner beachten, die Auflagefläche des Bambusdämpfers mit neutralem Öl einzupinseln. Das verhindert, dass die Lebensmittel an der Auflagefläche ankleben. Alternativ kannst Du das Gargut auch auf Salatblätter oder vergleichbares legen oder Dampfpapier verwenden. Ebenso sind je nach Gargut (z.B. bei Reis) auch wiederverwendbare und waschbare Baumwolltücher eine Option. Während der Benutzung ist es wiederum besonders wichtig regelmäßig den Füllstand des Wassers zu prüfen. Es sollte stets ausreichend viel vorhanden sein. Im Extremfall kann es ansonsten geschehen, dass die Körbe des Bambusdämpfers wegen Überhitzung Feuer fangen.

Warum der Bambusdämpfer so gut für Dich ist

Dämpfen hat gegenüber Kochen oder Braten einige gesundheitliche Vorteile. So verliert das Gemüse oder der Fisch beispielsweise keine wichtigen Inhaltsstoffe oder Vitamine an das Wasser. Gerade die wasserlöslichen Nährstoffe wie Vitamin C oder Mineralstoffe werden nämlich beim normalen Garen aus dem Gewebe herausgewaschen. Fettlösliche Nährstoffe wie Provitamin A oder Vitamin E werden wiederum durch das Dampfgaren sanft aus der Zelle herausgelöst und können so im Anschluss problemlos von deinem Körper aufgenommen werden. 

Ein weiterer Vorteil von Bambusdämpfern ist, dass die Farbe der Lebensmittel erhalten bleibt; es wirkt knackig und frisch. Zudem bleibt auch noch der volle Geschmack der Lebensmittel unverfälscht. Es erfolgt keine Verfälschung durch Röstaromen oder gar eine Verwässerung. Sie haben Brokkoli sicherlich noch nie so intensiv geschmeckt wie mit einem Bambusdämpfer! Gart man gar Reis gemeinsam mit weiteren Lebensmitteln in dem Bambusdämpfer, nimmt dieser einen Hauch dieser fremden Aromen an. Die Aromen von Gewürzen und Kräutern werden durch den Dampf wiederum sachte herausgelöst und können im Anschluss vom Gargut aufgenommen werden. Damit verfeinerst Du die Note deines Essens weiter.

Wie Du deinen Bambusdämpfer richtig reinigst

Die Bambusdämpfer von Bambuswald entsprechen natürlich allen Lebensmittelstandards. Als reines Naturprodukt musst Du nicht befürchten, dass irgendwelche Rückstände in dein Essen übergehen. Um die Bambuskörbchen zu reinigen, empfehlen wir sie per Hand mit etwas Spülmittel und heißen Wasser zu reinigen. Hartnäckigere Essensreste lassen sich durch ein längeres Einweichen entfernen. Im Anschluss noch zum Abtropfen hinstellen und schon steht Dir der Bambusdämpfer für seinen nächsten Einsatz zur Verfügung. Extra Tipp: Vor der ersten Nutzung solltest Du unsere Bambusdämpfer am besten für eine Viertelstunde in Wasser einweichen. Dadurch lässt sich ein eventueller Eigengeruch entfernen.

Warum Bambusdämpfer gut für die Umwelt sind

Bambus ist ein besonders nachhaltiger und umweltfreundlicher Rohstoff, der gerne als Alternative zu herkömmlichen Holz benutzt wird. Ausgestattet mit vergleichbaren Materialeigenschaften bindet das Süßgras allerdings bei der Kultivierung mehr klimaschädliches CO2und bildet zugleich mehr Sauerstoff als der Standardbaum. Ein weiterer Vorteil des Süßgrases gegenüber Bäumen ist sein enormes Wachstumspotential. Es kann auf die gleiche Anbaufläche so im Schnitt 5-25% mehr Biomasse pro Jahr produzieren.

Unser Liebling: Gedämpfte Teigtaschen mit exotischer Sesam-Soße

Wir selber sind bekennende Asiafans und ein Essen hat es uns ganz besonders angetan: Die gefüllten und gedämpften Teigtaschen. Ob nun Momos (Nepal), WanTan (China) oder Gyoza (Japan) genannt – sie alle sind einfach köstlich! Dabei lassen sich die kleinen Teigtaschen ganz leicht selber zuzubereiten. Zugebenen: Der Teig ist natürlich ein wenig extra Arbeit, weswegen wir gerne auch mal im Asialaden die vorgeschnittenen Teigplatten erwerben. Die Füllung ist dann aber wieder Chefsache: Wir mögen besonders gerne eine Mischung aus vielerlei Gemüse wie Kohl, Knoblauch, frischen Koriander, Bambussprossen und Möhren. Das harmoniert wunderbar mit ein wenig Sojasoße und dem chinesischen 5-Gewürzepulver. Wer ein wenig Schärfe mag, kann auch noch eine kleine Chili der Mischung hinzufügen.

Oder magst Du es lieber fischig? In dem Fall einfach weniger 5-Gewürzepulver verwenden sowie frischen Ingwer und ungegarte, kleingeschnittene Garnelen zur Masse hinzugeben. Nun nur noch einen kleinen Teelöffel dieser Masse auf das aufgetaute Teigblatt geben und dieses unter Zuhilfenahme von Wasser zu einem kleinen Säckchen eindrehen. In unseren Bambusdämpfer brauchen diese Teigtaschen im Anschluss je nach Größe nur noch um die 10-15 Minuten garen.

Als Soße kannst Du zu den Teigtaschen gerne Sojasauce reichen. Wir empfehlen aber einen Dipp aus Nepal: Gerösteter Sesam mit Tomaten und ein wenig Chili. Alle Zutaten einfach mit den Pürierstab mixen und mit Salz und ein wenig neutralen Speiseöl abschmecken. Wir sagen: Mmmh! Extra Tipp: Wer es eher deftig mag, kann die gedämpften Teigtaschen nach dem Dämpfen noch in Öl goldbraun ausbraten.

 

 

 

Folge uns auf Instagram